Gefahren für den Igel

Hier lauern Gefahren…

Mähroboter – Sensen – Heckenscheren

Vor allem im Sommer liegen die Tiere entspannt unter Hecken, Büschen oder Reisighaufen um zu schlummern. Durch unbedachten Einsatz von Sense, Heckenschere, oder Mähroboter werden z.B. die Nasen oder Gliedmaßen der Igel schwer verletzt oder gar abgetrennt.

Bitte prüfen Sie IMMER vor der Gartenarbeit, ob ein Igel sich dort gerade versteckt.

Fallen oder Netze

Durch Vogel- oder Tornetze kommt es leider oft zu Strangulationen und schweren Verletzungen. Die Igel versuchen sich durch Hindernisse zu quetschen und bleiben zum Teil hängen. Bitte setzen Sie solche Dinge, nur so ein, dass sie den Boden nicht berühren.

Mäusefallen

Wenn man unbedingt Mäusefallen aufstellen muss, dann auf eine Kiste oder auf eine kleine Mauer stellen: Die Mäuse springen hinauf, der Igel kann das nicht!

Somit wird die Verletzungsgefahr an Nase oder Füßen verhindert!

Gartenzäune

Machen Sie Ihren Garten für den Igel „zugänglich“!  Ein 10 x10 cm kleines Loch im Holzzaun in Bodenhöhe oder ein kleines Stück aufgebogener Maschendrahtzaun ermöglichen es den Igeln ohne Verletzungen Ihrem Garten einen Besuch abzustatten. Oder sie bringen den Zaun erst 10 cm oberhalb des Bodens beginnend an. Kleintiere können darunter hindurchkriechen und ein Steckenbleiben des Igels in den Zaunmaschen wird vermieden.

Gift und Chemie

Für den Gärtner vermeintlich praktisch, für Igel mitunter tödlich: Schneckenkorn, Rattengift, Insekten- und Unkrautvernichter sowie Kunstdünger.

Verzichten Sie auf Chemie im Garten und steigen Sie auf biologische Alternativen um.

Heimtückisch dabei sind die „verzögerten Gifte“ welche erst nach Tagen beginnen die Igel langsam zu töten.

Die Igel gehen jämmerlich mit inneren Blutungen, Lähmungen und Krämpfen an diesen Giften zugrunde!

Ertrinken

Igel sind wasserscheu, können aber schwimmen, jedoch nicht ausdauernd. Fallen sie in ein Schwimmbecken oder einen Teich mit senkrechtem Ufer ertrinken sie qualvoll.

Auch leere Swimmingpools können im Winter zur Igelfalle werden. Swimmingpool jede Nacht zudecken oder mit einem Brett eine Ausstiegshilfe schaffen. Gartenteiche mit senkrechtem Ufer sollte man einzäunen.

Kellerschächte und Treppen

Hier gibt es leider immer wieder zahlreiche Opfer zu beklagen, weil sie oftmals viel zu spät gefunden werden. Bitte sichern Sie Schächte gut ab und legen bei hohen Treppenstufen zusätzlich einen Ziegelstein, rechts oder links auf die Stufe, so machen Sie es dem Tier möglichen den Aufstieg wieder allein zu schaffen.

Gelbe/Grüne/Müllsäcke

Mehrere tausend Igel gelangen jährlich über die gelben Säcke in die Müllpressen.

Durch den „Duft“ des Inhaltes werden sie angelockt, knabbern sich ein Loch in den Sack und kriechen hinein!

Bitte stellen Sie diese Säcke niemals einfach auf den Boden. Am besten an einen Gartenzaun hängen, oder auf etwas höherem abstellen.

Medikamente gegen Parasiten

Folgende Medikamente zur Floh- und Milbenbehandlung sind für den Igel lebensgefährlich! 

  • Frontline
  • Advocat
  • Stronghold
  • Spot ons
  • Ivomec

Unser Spendenkonto für Futter und Medikamente

PayPal – Spendenkonto

bianca_bd@gmx.de

© Copyright 2021 - Igelschutzhilfe-Regensburg.de - sponsored by 3d-rendering24.com